Podcast Feeds

WMR gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen für verschiedene Player. Am Einfachsten geht es mit iTunes.
WMR in iTunes abonnieren

Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Formate, in denen wir WMR anbieten:

AAC Feed Der empfohlene Feed ist der AAC Feed. Er erzeugt kleine Dateien bei guter Qualität und wird von den meisten modernen Mediaplayern unterstützt.

MP3 Feed Der “klassische” MP3 Feed. Kann eigentlich jeder Player. Der ist gut, wenn euer Player mit dem AAC Feed nicht klarkommt.

Ogg Feed, oder auch “erlehmann Feed” genannt. Der Ogg Feed ist mehr so aus esoterischen Gründen dabei, abspielen kann das so gut wie kein Player. Die Redaktion hat sich geweigert den auch nur zur Probe zu hören.

BitTorrent Alle Feeds gibt es noch mal als BitTorrent bei bitlove.org. Wer unsere Bandbreite schonen will möge sich dort bedienen.

32 Gedanken zu „Podcast Feeds

  1. Pingback: Neuer Feed, mehr Laut, mehr Malte, alles besser » Wir. Müssen Reden

  2. pro-OGG-Feed:
    “kein Player” wäre übrigens mal eben “jedes Android-Gerät”, “jeder Linux-Rechner” und “so ziemlich alles andere auch, außer 5€-Billig-MP3-Player und Apple-Geräte” 😀

  3. @Michael: Ja, das liegt an PowerPress, dem WordPRess Plugin für Podcasts, dass alles mit der Endung .ogg für Video hält. Ich hoffe, es geht tortzdem.

  4. Ich glaube ich setzte mir einfach einen cron auf und wgete mir den feed und replace dann mit sed einfach das video/ogg durch audio/ogg sollte nicht so schwer sein 😉

  5. Ich begrüße das ebenfalls, auch wenn ihr mich falsch geschrieben habt. Warum macht ihr eigentlich nicht einfach ein Feed für alle Formate – mit mehreren enclosures? Dann müsstet ihr halt die Mimetypes richtig hinbekommen, aber dafür ginge halt dieses eine Feed überall.

    Die empfohlene Endung für audio/ogg ist übrigens „oga“ (aber an Dateinamenendungen orientieren sich ohnehin nur Unterschichtenbetriebssysteme).

  6. Dateiendung ist korrigiert, der MIME-Type scheint jetzt zu passen. Deinen Namen habe ich auch gefixt. Aber welches Betriebssystem orientiert sich nicht an Dateiendungen?

  7. Tja, dann scheint das “unixoide” Linux sich doch von einer Dateiendung überreden zu lassen. Kenne ich von jedem Betriebssystem so, außer vom klassischen MacOS. file ist nur ein Komadozeilentool und wäre in der Praxis mit ziemlicher Sicherheit um einiges zu langsam, da es jede Datei öffnen und teilweise lesen muss, um den Typ herauszubekommen.

    Drei Feeds, da nicht genug Podcastclients mit mehreren Formaten in einem Feed umgehen können.

    • Also mein Linux ignoriert die Dateiendungen weitgehend auch und nutzt die nur, wenn der Dateiheader nichts verwertbares ergibt.

  8. file macht halt im schlimmsten Fall auch nichts anderes als in eine Tabelle zu gucken wo steht “Dateierweiterung .txt -> Plaintext”
    Rein grundsätzlich ist das halt eine Frage des Dateisystems, manche werfen den MIME-Type als Meta-Daten rein, die meisten jedoch nicht.

    Heute ist die Frage eh eher akademischer Natur und MIME-Types sorgen imho für mehr Probleme als sie Nutzen bringen. Dateinamenserweiterungen lösen im Endeffekt ziemlich das gleiche Problem wie Metadaten irgendwo (was sie ja eigentlich auch sind).
    Dateinamen sind halt das was jeder kann, MIME gibt es dafür zentral organisiert als “Standard” und mapping wäre eine einfache Lösung für die meisten Probleme, wären alle Erweiterungen eindeutig.. sind sie leider nicht (und auch bei mime gibt es ja unstandardisierte sachen mit foo/x-bar).

    sprich: software stinkt halt

    • Ich habe keine Ahnung und es interessiert mich auch nur so mittel. Ich habe nicht einen Podcast abonniert, der mehrere Formate enthält und ich kenne auch keinen.

  9. Gut, wenn es dich kaum interessiert, brauchen wir darüber ja nicht weiter zu diskutieren. Aber ich glaube durchaus, dass es überflüssige kognitive Arbeit ist, wenn Nutzer sinnieren müssen, welches Feed sie klicken sollten.

  10. ich wäre da eher gegenteiliger Meinung
    Lieber einen klar bevorzugten “Standard”-Feed den jeder ohne Denkaufwand anklicken kann und der möglichst auch auf dem krudesten Gerät funktioniert (da kann auch die Qualität egal sein oder so) und dann bewusst eine Möglichkeit andere Feeds zu wählen um z.B. freie Formate wie OGG zu bekommen und/oder bessere Qualität hören zu können. Das kann sich dann jeder raussuchen wenn man wirklich andere Formate will oder Probleme mit der geringen Qualität hat.

    Ich glaube einfach die Hürde im Podcast-Client ein mitgeliefertes Format auszuwählen ist im Zweifelsfall höher und verursacht mehr Probleme als wenn jemand einen suboptimalen Feed angeklickt hat und z.B. blechernen Ton ertragen muss.

  11. Dr. Azrael Tod, niemand muss im Podcast-Client ein mitgeliefertes Format auswählen. Das machen die schon von ganz alleine: Itunes lädt dann z.B. die AAC-Datei runter und Rhythmbox MP3 – je nachdem, welche Codecs unterstützt d.h. installiert sind.

  12. Hi, bin neu hier.
    War das eine bewusste Entscheidung im iTunes-Feed nur ab der 38. Folge gelistet zu sein? Bzw wieso sind die alten Folgen nicht da?

    • Willkommen!

      Wir haben immer die letzten 10 Folgen im Feed. Die Folgen davor sind nur auf der Website verfügbar. Der Grund dafür ist, dass der Feed sonst sehr groß wird: eine prinzipielle Schwäche des Feed-Formats. Mit z.B. Huffduffer kannst du dir einen Feed basteln, der alle Folgen enthält: http://huffduffer.com/

  13. Ich ziehe mir nur die OGG Dateien! FÜR EIN FREIES INTERNET!!! GEGEN UBUNTU UND WINDOWS UND MAC!!!!!! STALLMAN 4 PRESIDENT!!!!!

    • Euer AAC enthält bestimmt bald viele leckere Kapitelmarken und Shownotes, aber etwas ist irgendwo schimmlig; foobar2000 frisst das .m4a nicht:
      [Unable to open item for playback (Unsupported format or corrupted file):
      “http://podcasts.343max.de/wmr/wmr81.m4a”]
      [Scheiße] [Abbruch]

      Ansonsten: Was FREIER BUERGER sagt. Nur doppelt so laut.

  14. Hi ihr!
    Was kann ich tun, um die Epsioden vor 50 in meinen Podcatcher zu bekommen? (ja ich möchte wirklich alle eure alten Episoden sehen, ich habe sehr viel Zeit). Gibt es nen seperaten Archiv Feed?

Kommentar verfassen