WMR 08 – Live vom Weltuntergang

Während der Dow Jones den größten Absturz seiner Geschichte hinlegte, wagten @mspro und ich ein kleines Tänzchen auf dem Vulkan und plauderten vor uns hin. (Und ohne jetzt einen Zusammenhang herstellen zu wollen: als wir fertig waren, ging’s der Wall Street wieder gut.)

Wir…
– regten uns gemeinsam über Street View Aufreger auf
– lobpreisten ein wenig das iPad
– rissen kurz das Thema “Flash auf dem iPhone” an
– stritten uns über die Zweiseitigkeit von zweiseitigen Märkten
– und rätselten zum Ende noch ein wenig darüber, wie man wohl Plattformneutralität umsetzen könnte.

10 Gedanken zu „WMR 08 – Live vom Weltuntergang

  1. wir.müssen uns nochmal den Satz von Pythagoras anschauen.
    Mit dem Einblick in Gärten hat es jedenfalls nichts zu tun. 😉

    SCNR

    Vielen Dank für eure Sendungen!

    okeo

  2. Ganz ehrlich – an der Stelle von Max würd ich irgendwann hinschmeißen. Beim letzten Mal war es schon so, bei MobileMacs scheitert er am großen Ego von Tim , heute aber war es extrem: mspro fährt ihm über den Mund und lässt seine durchaus passenden Einwände nicht gelten… wer würde da nicht ausrasten.
    Auch als Zuhörer ist es anstrengend, dass Max, wenn es mspro zu viel wird, einfach weggebügelt wird.
    Schade, ich würd euch auch echt gern noch in Zukunft zuhören.
    Wenn nicht Max oder ich vorher ausrasten…

  3. @chris wir hatten jetzt sehr häufig situationen, in denen sich eine diskussion nicht mehr sinnvoll weiterbewegt, weil alle argumente ausgetauscht sind und sich der disput im kreis bewegt. wir haben uns beide geeinigt, dass wir in solchen situationen dann einfach die ungeklärtheit hinnehmen, um nicht ewig sinnlos rumzudiskutieren. beides ist sicher nicht ideal.

  4. Sorry Michael, aber du laberst manchmal einen wirren Unsinn dass man sich nicht sicher sein kann ob du überhaupt selbst weißt wovon du redest.
    Und ich muss mich Chris anschließen: die Art und Weise wie du stellenweise Max großkotzig über den Mund fährst spricht nicht gerade für dich. Ich hadere auch mit mir WMR wieder aus meinen Miro Feeds zu verbannen, sich sowas anzuhören macht nämlich keinen Spass.

  5. daniel, das stimmt insgesamt, ja, in diesem podcast besonders. ich hatte unvorhergesehen einen sehr stressigen, krassen tag (zeitonline artikel und über 100 kommentare auf meinem blog) und hab in der tat etwas dünnhäutig reagiert.

    dennoch bleibt das oben besprochene problem. wir haben tatsächlich so eine abmachung, uns nicht in solche streitschleifen reinzureden, deswegen – das sieht man natürlich nicht – habe ich max ein zeichen gegeben und die diskussion abgebügelt. das wirkt bei nur audio jetzt extrem arrogant, aber wie gesagt, da steht eine verabredung und ein optisches signal hinter, von dem ihr nichts mitbekommen habt.

    allerdings muss ich versuchen, mich da in zufunkt etwas zurückzunehmen, was mir nicht leicht fällt. zu dem beenden der diskussion sehe ich allerdings keine alternative. es sei denn, ihr habt spass daran, wenn wir uns in sinnlosen nebenkriegsschauplätzen um kleinigkeiten streiten, ohne das thema voran zu bringen.

  6. Um mspro mal zur Seite zu springen: ich habe mich auch nicht sonderlich angegriffen gefühlt und man muss ja nicht jede Diskussion ganz bis zum Ende führen. Jede hat mal einen schlechten Tag. Dennoch danke für die Unterstützung, ich weiß das zu schätzen.

  7. Teilweise fand ich diese Folge jetzt auch etwas arg (Nerd-)Eierschaukelig. Aber nicht in unangenehmen Maße. Das ist bei anderen Tech-Podcasts mit anderen Protagonisten meist auch ganz ähnlich, oder auch schlimmer. Da wird gerne viel spekuliert und behauptet, obwohl oft nicht mehr als gefährliches Halbwissen dahinter steckt. Finde das grundsätzlich völlig okay – mich stört daran nur manchmal der Tonfall.

    Etwas Distanz zur eigenen Meinung finde ich immer angebracht – und dahingehend finde ich Max meistens sehr angenehm, der oft kluge Sachen sagt, aber sich nur selten in irgendwelche Standpunkte verbeißt, wie andere Kollegen..

    Und ansonsten noch: Bitte weitermachen! Finde eure Gespräche (meistens) sehr interessant und unterhaltsam.

  8. Also das Google-Bashing-Bashing ist schon ziemlich selbstgefällig… “Nerd-Eierschaukeln” passt als Bezeichnung ganz gut. Und bitte: Wer argumentiert denn ernsthaft: “Aber, aber Google ist doch ein Konzern!” …

    Ein bisschen weniger Einvernehmen wäre sinnvoll gewesen, so ist es einfach nur ein Google-Bejubel, das mich ein wenig an die Google-Hysterie erinnert, nur unter umgekehrten Vorzeichen halt…

  9. Pingback: Angestrengtheiten « H I E R

Kommentar verfassen