WMR172 – Shorting Humanity

Es begab sich zu einer Zeit … Ach egal.
Dieser Eintrag wurde von mspro veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

5 Gedanken zu „WMR172 – Shorting Humanity

  1. ohne den podcast jetzt schon durchgehört zu haben muss ich max wiedersprechen. ich vermute das es die minderheit ist, zumindest wenn ich mir unsere auftragslage angucke, aber ich, security, arbeite grade in einem logistikbetrieb explizit um darauf zu achten, das die angestellten sich an corona auflagen halten.

  2. Hab den Podcast noch nicht durch, aber vielleicht geht in Asien deswegen mehr, weil man da noch Kohlekraftwerke baut und bei uns geht das alles nicht mehr so einfach, weil wir es nicht mehr tun. Von China abgesehen, sogar Länder wie Japan oder Südkorea.

    https://globalenergymonitor.org/projects/global-coal-plant-tracker/tracker/

    (Alles abwählen außer “Construction” und “Permitted”)

    Auch sehr witzig das in “Wir müssen das 1.5°C Ziel erreichen, weil sonst saufen wir ab”-Bangladesch von den Chinesen Kohlekraftwerke gebaut werden. Musste ich wirklich lachen.

    https://www.canadianenergycentre.ca/commentary-china-is-building-184-coal-plants-guess-what-that-will-do-to-carbon-emissions/

    Hier mal noch die Länderprofile von Südkorea, Japan und Deutschland. Alles spannend 🙂

    https://www.iea.org/countries/korea

    https://www.iea.org/countries/japan

    https://www.iea.org/countries/germany

  3. Ich persönlich hab den Eindruck, dass die Politik gar keine Ziele hat. Also einmal keine langfristige Vision wo wir hin wollen, wie Deutschland und Europa in 50 Jahren aussehen sollen aber andererseits auch nichtmal kurzfristige Ziele.
    Es wird nicht agiert, es wird nur reagiert. Man hat nicht vor die Pandemie zu besiegen oder sowas, man hat nichtmal vor die Inzidenzzahlen mittelfristig unten zu halten. Man macht halt was, hauptsache man hat was gemacht. Ob es was bringt oder nicht ist sekundär und solange man keine Ziele hat kann man ja nicht mal sagen was “etwas bringen” in dem Zusammenhang bedeutet.

  4. Ich finde ja Michis Rants gegen die Politik lustig und ich verstehe seine Frustration. Andererseits finde ich sie unfair. Vielleicht sollte man mal nachdenken dass keiner in Europa viel besser fährt. Kein Politiker der irgendwie seine Sinne beisammen hat wird die Wirtschaft für Wochen in den Urlaub schicken. Vor allem wenn er sich nicht sicher sein kann dass es Erfolge bringt. Unf für alle Betriebe mit Supply Chain und im Export kann man das natürlich machen. Aber dann ist die Konsequenz halt dann dass praktisch über Nacht europäische Betriebe ihren Marktanteil an Asien verlieren.

  5. Eine Ergänzung zur Stelle Umwandlung Crypto in Fiat ab 2:12:18. Ich teile die Meinung bezüglich der Beschränkungen nicht. Bei Börsen die ein KYC durchführen, bspw. Kraken, habe ich als kleiner User ein Limit von $500’000/Tag. Institutionelle Anbieter haben da keine Limiten. Die Liquidität an den Börsen ist zudem relativ hoch, d. h. ich bringe da locker ein paar Millionen pro Tag zu einem guten Preis weg. Der Einwand bezüglich Transaktionen ist natürlich korrekt. Falls das Geld aber bereits bei der Börse lagert, dann muss natürlich nicht gewartet werden.

Kommentar verfassen