WMR187 – Dunnging Crypto

Wir dachten, wir machen mal was ganz anderes. Ganz andere Themen. Irgendwas mit über Crypto ranten! Irgendwas über Corona. Etwas Selbstreferenz untermischen! Und noch nen Serientipp vielleicht. Revolutionär!

Links

Dieser Eintrag wurde von mspro veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

6 Gedanken zu „WMR187 – Dunnging Crypto

  1. Zum Thema DRM: Freilich ist HTML5 DRM ein Standard – ein verflixter Webstandard gar! Doch, man kann sich sogar seinen eigenen Firefox kompilieren und das dann nutzen, weil das DRM-Mobil als Binärblob nachgeladen wird. Am relevantesten ist die DRM-Implementierung Widevine von Google für die Chromium-Browser, Android, und Firefox. Apple hat seine eigene Implementierung, Amazon wahrscheinlich auch (für den FireTV). Der Webstandard abstrahiert das aber. Das war vor einigen Jahren eine riesige Diskussion im FLOSS-Lager: Offensichtlich hat das W3C sich da erpressen lassen. Denn zuvor war ja der Stand: Flash-DRM oder proprietäre Browser-Plugins, oder eben Umgehung des Browsers und Abspielen von DRM-Formaten nur in extra PC-Programmen. Google hat Druck gemacht, ihr Widevine so oder so breit auszurollen, und das W3C hat gekuscht und es, abstrahiert, unter Protest der FLOSS-Community zum Webstandard gemacht. Dann gibt es noch verschiedene Widevide-Stufen, die die Verdongeltheit des Systems belegen; darum kriegt man heute auf Desktop-Linux z.B. ohne Tricks meist nur noch 720p-Videos bei DRM-Streaming-Diensten, mit Tricks teilweise noch FHD, aber von 4K ist man breit ausgeschlossen. Hoch lebe die Piraterie!

    Michi hat da aber dennoch Recht! Denn was er beschreibt, davor wurde schon bei Einführung von HTML5-DRM gewarnt: Diese Technologie könnte einmal dazu führen, dass nicht ’nur‘ Videos, sondern alle Medien und Texte auf Webseiten proprietär verschlüsselt werden. Der Standard würde es auch Zeitungen erlauben, ihre Paywalls hinter DRM zu verschanzen, oder eben NFTs zu kopieren erschweren etc.pp. Der NFT-Wahn könnte dazu führen, dass sich mehr Verantwortliche für diese Möglichkeiten interessieren und DRM noch omnipräsenter im Web wird.

  2. „Ähm, und ähm“
    Ähm am Satzanfang, Ähm am Satzende und Ähm bei jeder Gelegenheit.
    Und dann fällt der Pegel auch stellenweise derart ab, dass Overcast Teile überspringt.

    Himmel, so kann man doch nicht genüsslich lauschen ;(

Schreibe eine Antwort zu Björn Antwort abbrechen