WMR63 – Live von der #rp13 (mit @Milenskaya und @fxneumann)

Wir waren mal wieder auf der re:publica und diesmal hatten sich Ralf, Claudia und Onkel Tim darum gekümmert, dass es vor Ort ein richtiges Sendezentrum gibt. Wir schnappten uns schnell die @milenskaya und den @fxneumann und setzten uns direkt ins gemachte Nest und hatten verdammt viel Spaß.
denzentrum

Die Themen

Beginn

Heute live von der Republica; Gäste:; Felix Neumann; Milena Lebowski;

Thema: Republica

Milena hat wie viele andere auch nicht alle Sessions gesehen, die sie wollte; Gespräche dazwischen lohnen sich aber absolut; Durch die Aufzeichnungen Möglichkeit nachher zu schauen; Felix kommt aus Freiburg; Er ist fasziniert von der Auswahl der Matesorten in Berlin; Noch gab es nicht “DIE” eine Session; Cyborg Vortrag; Farbenblindheit ausgeglichen über Kamera mit Farb-Musik-Verknüpfung; Kleid mit “Moon River” Farben; Erdbebenerkennung mit Tanzperformances;

Google Glass

Google Glass Plagiat; Vergleich mit Lacoste Krokodil zum selber aufnähen; Session “Laptop-Yoga”; Milena findet die Brille unsexy; Notifications sind nervig, das wird mit Google Glass noch schlimmer; Tweetbot; Felix findet die Glass super und freut sich immer über Notifications; Vibrationsalarm; Pebble; “Oberschenkelpräferenzen”; Google Glass macht dich dorky aussehend; Giftige Early Adopter;Thinkgeek; Etsy; white man wearing Google Glass; Robert Scoble; Segway; Solche “Gimmicks” wie Segway und iPod sind sehr Prestigelastig; Augmented Reality; Wunsch nach Modifikationen der Menschen über die Brille als Overlay; First-Person-Porn; Die Brille wär super für Kinderfotos oder die Welt aus der Sicht von Kindern; Larry Page;

Gender bei den Piraten

Heterosexuelle werden durch die Penisse im Porno angeregt; Free Pussy Riots; Erika Steinbach; Zeitweise Marcel-Andre Casasola-Merkle; Agnes Lison @Aaglii, Leitmedium “Popcornpiraten” Talk; Syncforum; Genderfilter beim Syncforum;

T-Shirts, Kreativität und Aktivismus

Der Satz “Dinge machen Sinn” ist falsch, weil es falsch aus dem englischen übernommen wurde; Zwinker Smileys ;-); @pentametron; Twitterbuch von mspro; “Volkskunst”; Novalis “Wünschelrute”; Freiherr von Hadenberg aus Göttingen; Tita von Hadenberg war mit Tim in der Klasse….; Sascha Lobo “Katzen”; Milena ist in der Piratenpartei; Liquid Feedback; App.net; Alle Parteien haben ihre Probleme, aber die der Piraten sind öffentlicher; Erika Steinbach; CDU Watch Blog; Kathin Passig Vortag zu Mass Cusomization; Zufalls Shirt Shop; SVG (Vektorgrafik); Open Clipart library; “Es gibt mehr möglichen für T-Shirts als es T-Shirts auf der Welt gibt”; “Ein weißes T-Shirt macht Angst”; Otto-Normal-Menschen posten viel Müll im Internet; Lol cats; Meme (memetische epidemiologie); Know your meme; Zwei Klassen Internet, wir, die Podcaster und die anderen, die YouTuber; Petitionen unterzeichnen hat nichts mit Aktivismus zu tun; change.org; DigiGes;

Drosselkom

Sascha Lobos Vortrag; “What would Merkel do”; “Was würde Merkel überzeugen”; Workshop zur Drossel; Melina hat Angst irgendwann abends nicht mehr zu Hause ihre Serien schauen zu können, wegen der Drossel; Spotify als “Telefonanschluss”; Spotify Homepage; Homeoffice; Die Cloud; Max will einen Podcast Client bauen, der auch für Anfänger geeignet ist; Die Telekom will keine Mischkalkulation mehr; Adobe Creative Cloud; Was sagt die Musikindustrie zur Drossel?; Bittorrent; Drossel als Alternative zur Abmahnung; Leistungsschutzrecht; Alle Social Media Aktivitäten auf einem Blick verfügbar machen; Snap-Chat löscht Fotos und Messages nach 10 Sekunden wieder; Wikipedia; empowerment; Diaspora; Diaspora Homepage; Tweet Archiv tweetnest; Verweis auf “Funktional Kaputt”; Radiostreaming; i; Klamotten von Nerds sind “schwierig”; Chatlink zur Drossel; Vortrag von Gunther Dück; Video; Konystyle Video zu Netzneutralität; Kony 2012; Geschichte von Max über Kopfhörer, wo er auf der Straße beschimpft wurde; “Drosselung ist eine Entschleunigungskampange”; “In Berlin gibt es unglaublich viele bescheuerte Leute” – “Und das Schlimme ist, die dürfen wählen.”;

Nochmal Republica

Stimmungsabgleich; Kirchentag in Hamburg; Republica fühlt sich an, wie der Kirchentag als dieser noch relevant war; Foebud (digital courage); cnet; Es gibt keine richtigen Ansprechpunkte, außer man trifft sich zufällig; Gibt es ungedrosseltes Internet im Paradis?; “Es ist ekelig mit der CDU zu kooperieren”; Kreativität sollte nicht im Reden untergehen;

15 Gedanken zu „WMR63 – Live von der #rp13 (mit @Milenskaya und @fxneumann)

  1. Pingback: Vorhersage Samstag, 11.05.2013 | die Hörsuppe

    • Hab ich sowieso nie verstanden, wie man da mit Logik kommen kann. Unbestritten richtig ist ja z.B. die Wendung “Sinn haben” – aber wie kann eine Sache etwas anders “haben”? Und dann noch so etwas Abstraktes wie Sinn? Dass solche “logischen” Begründungen von angeblich “richtiger”/”falscher” Sprache nicht stichhaltig sind, kann man eigentlich sofort durchschauen.

  2. Wie Milena sagt, scheint es tatsächlich so zu sein, dass Männer sich durch den Anblick von Penissen sexuell ereegen lassen – das stellen jedenfalls Ogi Ogas und Sai Gaddam in ihrem Buch “A Billion Wicked Thoughts” fest. Das Buch ist sehr locker geschrieben und beruht auf Datenauswertungen von Suchmaschinen und kommerziellen Pornoportalen. Eine Art neuer Kinsey-Report.

    Hier ein Kurzvortrag der beiden Autoren zum Thema:

  3. Geschäftsidee für den Podcastclient von Max, um aus der Drosselkom Profit zu schlagen: Optionale serverseitige on-the-fly Opus-Recodierung von Audiodateien.

    Als ich mal eine Woche mit einer gedrosselten 56k-Mobilverbindung als einzige Netzversorgung verbringen musste, war ich sehr froh, dass es Auphonic gab. Über deren Webinterface konnte ich meine Podcasts auf Opus 24k herunterrechnen. Das ist keine HiFi-Qualität mehrl, aber überraschend hörbar. Seitdem vermisse ich jedes Mal, wenn ich unterwegs bin und ein neuer sofort-wollen-haben-Podcast erscheint, den “recode to opus”-Button in Instacast.

    • Die Idee ist eigentlich ziemlich gut. Vermutlich könnte man das sogar über die API steuern. Womit spielst du denn Opus ab? Ich hab ja auf der r:p auf die Auphonicer eingeredet, dass sie die Dateien auch als HLS Segmente rausschmeißen sollen, um genau den mobilen Usecase abzudecken. Das ganze on-demand zu machen ist aber natürlich noch mal eine ganz besonders tolle Idee.

      • Hm, HLS wäre interessant. Bislang ist der Auphonic-Downloadlink meines Wissens auch an die Session ID gebunden, sodass die Datei nicht von anderen / Nicht-Mitgliedern heruntergeladen werden kann. Public streaming kommt dann vielleicht als Auphonic Pro-Feature 🙂

        Ansonsten ließen sich Transcoding und Streaming auch mit etwas ffmpeg-foo auf dem eigenen Server erledigen, was nur die üblichen Skalierungsfragen nach sich zieht.

        In meinem Fall habe ich die Opus-Dateien auf dem Mac mit VLC gehört; der iPhone Personal Hotspot war nur der Zubringer. Bei mobilen Apps müsste man den Codec dann wohl selber einbauen (darf man das?) oder auf Opus-Integration seitens Apple warten (wahrscheinlich vergeblich).

        • ffmpeg-foo auf dem eigenen Server ist eine Wissenschaft für sich. Dafür machen die von Auphonic das ja.

          Klar kann man den Opus Codec in eigene Apps integrieren. Vielleicht kann man ja mal wirklich einen Player dafür bauen. HLS mit Opus wäre noch lustig. Das weiß ich nicht, ob das geht, jedenfalls wenn man die Apple Frameworks verwenden will.

  4. Pingback: Podcasts aus dem rp13-Wohnzimmer | Die Sondersendung

  5. Pingback: Das macht Sinn! | Perspektiefe

Kommentar verfassen