WMR101 – Übern Berg statt übern Hai

Tatadaaa! Wir sind gar nicht tot! Ich weiß, ihr habt viele Fragen.

Warum es so lange gedauert hat, bis wir wieder senden konnten, was Bernie Sanders mit Donald Trump verbindet, woran Europa scheitert, wie das Wetter in Kalifornien ist und wann wir endlich selbstfahrende Autos haben werden. Das alles wollt ihr jetzt wissen und wir werden es beantworten.

22 Gedanken zu „WMR101 – Übern Berg statt übern Hai

  1. An der Stelle, an der ein weißer, heterosexueller, vermutlich relativ wohlhabender Kalifornier über europäische Werte schwadronierte, habe ich abgeschaltet. Es tut mir leid.

      • Wird er nicht? Dann ist es ja ein ganz und gar erstaunlicher Zufall, dass das genau zu dem Zeitpunkt passiert, dass es exakt so fällt, dass er nicht mehr nach diesem Gesetz verurteilt können wird. Zufälle gibts, echt mal!

        • Auch wenn euch der Fall Böhmermann nicht sonderlich kratzt, John Oliver bringt es auch für Amerikaner gut auf den Punkt warum das Thema so durch die Decke ging.

        • Die “Casa Böhmermann” hat von Beginn an genervt. Dieser outcry der Leute, gruselig und vermutlich hat ein ganzer Haufen in der Zeut völlig ausgeblended was in der Welt sonst noch passiert…….

        • Der §103 soll erst 2018 abgeschafft werden. Warum das so lange dauert weiß ich nicht.

          Also ist/war der §103 zum Zeitpunkt der Tat des Herrn B. in kraft. Also ist er anwendbar.

          PS: Studio-Link bringt ‘ne geile Qualität, gelle? Ihr solltet dabei bleiben.

  2. These: Je intelligenter und gebildeter ein Mensch ist und/oder von anderen Menschen betrachtet wird, desto schwieriger fällt es ihm von einer einmal geäusserten These (die Erde ist nicht rund…) wieder Abstand zu nehmen. Während jemand, der vielleicht als nicht so intelligent betrachtet wird, ohne großen Prestigeverlust eingestehen kann dass er sich geirrt hat, wäre es für einen sehr intelligenten Menschen ein Eingeständnis der eigenen Fehlbarkeit, es würde an seinem Nimbus kratzen, weil die Erwartungshaltung eine andere ist. Daher neigt er dann vielleicht eher dazu, noch die bizarrste Volte zu schlagen, um die Richtigkeit der eigenen Behauptung zu mindest scheinbar aufrecht zu erhalten. Ich würde zweitens die These aufstellen, dass wir das aktuell sehr gut am Umgang mit Griechenland sieht: Eigentlich scheint augenscheinlich zu sein, dass Austerität als Allheilmittel nicht hilft, und trotzdem halten die ökonomischen und politischen Eliten an diesem “Dogma” fest, weil der eigene Irrtum als Eingeständnis der eigenen Fehlbarkeit gedeutet werden könnte. Oder wenn die SPD daran festhält, dass die Hartz Reformen natürlich richtig waren und weiterhin sind, auch wenn ihnen in Scharen die Wähler weglaufen. (Man gestehe mir das Stilmittel der Zuspitzung hier zu)
    Es wird spannend sein zu beobachten, ob sich hier ein Wandel vollziehen wird, weil die eigene Unfehlbarkeit und immerwährende Konsistenz der Argumentationen sich in Zeiten des Internets kaum wird aufrecht erhalten lassen. Vielleicht findet hier ein Gewöhnungseffekt statt und es wird normativ nicht mehr so aufgeladen sein, sich auch mal geirrt zu haben – Es wird also normaler, auch mal Quatsch gesagt zu haben, auch wenn man sehr gebildet ist.

    • Bei der Interpretation der Volksabstimmung in den Niederlanden würde mich mal interessieren, ob es irgendwelche Umfragen oder sonst was dazu gibt, warum die Menschen sich gegen ein Assoziierungsabkommen mit der Ukraine (!) ausgesprochen haben. Ich hab bislang zwar viele Kommentare und Artikel dazu gehört und gelesen, das klang mir aber immer sehr nach Unterstellungen und Interpretationen aus dem Bauch heraus – Das seien alles europafeindlich-skeptische Motive gewesen. Ich finde das zu plump und einfach, ich kann mir auch viele europafreundliche Motivationen vorstellen, warum man sich dagegen ausspricht: Beispielsweise weil es momentan genug Baustellen gibt um dafür zu sorgen, dass Europa uns in den nächsten Jahren eben nicht komplett auseinanderfliegt, und man bevor man den nächsten Partner ins Boot holt erstmal das Gefüge wieder auf ein solides Fundament stellen will. Und da gibt es mit Polen, Ungarn etc. ja momentan mehr als genug Bedarf darüber zu reden, was Europa eigentlich ist, was es sein soll, was die “europäischen Werte” wirklich sind… Wäre da einfach für Quellen dankbar.

      • Du glaubst das eine Mehrheit der Bevölkerung in einem Land denkt “ich bin zwar eigentlich dafür, habe aber die Befürchtung, dass es bei dem aktuellen Tempo zu anderen Problemen führen könnte” und diese Meinung in der öffentlichen Debatte nicht auftaucht? Neee.

        • Ich verfolge die öffentliche Debatte in den Niederlanden nicht und finde es zu mindest denkbar, dass Menschen ihre Wahlentscheidung auf andere Überlegungen stützen, darum hatte ich ja gefragt ob ihr da irgendwelche Quellen kennt. Ich maße mir da kein Urteil zu, sondern bin nur erstmal über die Einhelligkeit der Interpretation verwundert.

        • P.S.: Da war der Senden-Knopf zu schnell gedrückt.

          Ich bitte hiermit die persönliche Beleidigung in dem Kommentar zu löschen.

  3. Flüchtlinge in Griechenland werden daran gehindert vor dem Krieg zu flüchten.
    Welcher Krieg? Hatte gar nicht mitbekommen das die Krise in Griechenland schon zu einem dortigen Bürgerkrieg geführt hat.

    Da hat Max aus den USA wieder den Überblick behalten, danke für das europapolitische Update.

    • Du hältst es allen ernstes für irgendwie schlau so zu tun, als hättest du von diesem Krieg in Syrien nichts mitbekommen? Leute, was für ein riesenzynisches Arschloch muss man eigentlich sein, wenn man diese Not nicht sehen will? Bitte, bitte, bitte, hör dir unseren Podcast nicht mehr an. Solche menschenhassenden Arschlöcher wie dich will ich einfach nicht unter unseren Hörern haben.

      • Der Krieg in Syrien ist mir bekannt.

        Ich schrieb “Flüchtlinge in Griechenland”

        Das sind Menschen die bereits über ein sicheres Drittland oder über das Meer aus dem Kriegsgebiet geflüchtet sind. Damit ist die Flucht beendet. Es besteht kein Fluchtgrund mehr.

        • Siehst du, es war doch klar, dass genau diese Argumentation kommt. Dieses “die, die nicht im Mittelmeer ersoffen sind lassen wir jetzt in Griechenland verrecken. Sollen sich doch die Griechen drum kümmern, die wir gerade erst in die Pleite getrieben haben.”

          Das ist exakt diese Argumentation, die ich meine. Wenn du die nicht für menschenverachtend hältst, dann tut es mir leid.

  4. Dänemark/Holland ne Volksabstimmung zu der Frage ob ein “Assoziationsabkommen” mit der Türkei gemacht werden soll… soso

    Das war eine Volksabstimmung in der Niederlande für ein EU-Assoziierungsabkommen mit der Ukraine. Aber jo, die Amerika-Fanboy haben keine Ahnung von _DEM_ Symbol der NATO-Osterweiterung und wenn die Leute dagegenstimmen sinds alles nur Nazis und Putinversteher.

  5. Zu den selbständig fahrenden Autos und den verschiedenen Scheinwerfer-Farben: was ist denn mit blinden Menschen? Darf man die dann auch überfahren?
    Hättet ihr auch drauf kommen können. Ihr sagtet ja selber “… blind über die Strasse gehen …”.

  6. Leute, das war wirklich keine Sternstunde des Podcasts. Lasst WMR sterben. Max schwafelt uninspiriert während MSPRO verzweifelt versucht das Niveau hoch zu halten.
    Ich habe WMR mit all seinen Höhen und Tiefen geliebt. Das MSPRO nicht geplatzt ist, hat mich schon sehr verwundert.

  7. Also Halbmond oder zunehmender Mond und abnehmender Mond oder die Mondsichel haben nichts mit dem Schatten der Erde zu tun. (Minute 55 ca.) Der Schatten der Erde trifft den Mond nur bei einer partiellen oder vollständigen Mondfinsternis.

    Aber wieso glauben Leute an Scheibenwelt/Esoterik/Pseudowissenschaften/… ?
    Ganz einfach: Weil man heute an vieles glauben muss. Die Welt ist zu komplex. Früher vor >1000 Jahren War die Welt zu komplex und man glaubte an Gott. Damals war es einfach zu wenig Wissen für die damals niedrige Komplexität. Dann gab es die Zeit der Aufklärung bis so 1990 oder so. Da wusste man immer mehr und die Technik war noch verstehbar, also um 1900 rum konnte man halt alles im Haushalt verstehen. Das ist jetzt vorbei, jetzt muss man vieles einfach so unhinterfragt annehmen. Daher breiten sich jetzt auch wieder die Religionen wie die Kreationisten aus. Ob ich früher glaubte Gott hat einen Blitz gemacht oder eine Pflanze helfe gegen eine Krankheit ist sehr ähnlich wie wenn ich jetzt ein Handy benutze. Das verstehe ich auch nicht, Medikamente auch nicht, eigentlich verstehen wir heute fast nichts mehr und machen uns trotzdem immer abhängiger davon. Das Leben ist heute voller Magie wie es das Leben schon vor langer Zeit einmal war. Nur ist es jetzt menschengemachte Magie. Scharlatane nutzen das aus. Aber nicht nur die, auch Lotto (und ist das nicht sogar halbstaatlich?) nutzt aus, dass die Menschen Stochatik nicht verstehen.
    Ich bin gespannt wo uns das hinführen wird.

  8. Und dann spricht er bei 1:41 von der Generation Erasmus. Weia. Erstmal wieviele Leute studieren überhaupt und dann wieviele davon studieren im Ausland? Das ist verschwindend gering. Als Bayer kann ich nur sagen, dass hier™ nicht nur auf dem Land die Idee von Europa fast gar nicht bis überhaupt nicht angekommen ist. Positiv wird das nur wahrgenommen wenn man in den Urlaub fährt und nichtmehr an den Grenzen warten muss. Also ja, in Eurer Filterblase und auch zum Teil in meiner (habe studiert und bin nicht wirklich dörflich-bayrisch) ist Europa angekommen, aber das ist eine erschreckend kleine Minderheit. Geht mal raus und redet mit Leuten auf der Straße, das sind nämlich die die wählen dürfen.

  9. Gute Unterhaltung und wie sooft viel Zustimmung, aaaaaaaber in. Sachen Globalisierung und ihre Folgen empfehle Michael Seemann doch mal ein wenig differenzierter die Folgen der Globalisierung zu betrachten. Es gibt noch mehr als China und Indien und wie Max richtig sagte, kommt etwa in Südamerika von den positiven Effekten gar nichts an und der afrikanische Kontinent ist ein prima Beispiel was der Hunger Chinas und Indien in einer globalisierten Welt auch bedeutet……

Kommentar verfassen