WMR104 – TrumpV6, mit @AnnLe__

Wenn alle in die Sommerpause gehen, starten wir erst richtig durch und versorgen eure hungernden Podcatcher mit wohlig warmen WMR. Sogar mit special Guest Anna Lena Bäcker (@AnnLe__), die uns mit ihrem profunden Wissen und ihrer Erfahrung in so vielen Bereichen beschämte. Wir sprechen über die Deutsche Bahn, die Protokoll Suite des Internets, über das ITEF-Meeting in Berlin, über Hillary vs. Trump, über Finanzpolitik und Poker. Hach, das war schön.

7 Gedanken zu „WMR104 – TrumpV6, mit @AnnLe__

  1. Es gibt keine Unklarheit darüber wieso es kein IPv5 gibt, ihr wisst es halt nur nicht. Zitat erster Google treffer:

    The version numbers for the ‘version’ are part of the IP header field (described in RFC 791) and is 4 bits wide. As with many of the numbers that find their way into the internet, the numbers for the version are part of the Internet Assigned Numbers Authority.

    The list of the version numbers can be found at http://www.iana.org/assignments/version-numbers/version-numbers.xhtml which shows:

    0 Reserved http://tools.ietf.org/html/rfc4928 section 3
    1 Reserved http://tools.ietf.org/html/rfc4928 section 3
    2 Unassigned
    3 Unassigned
    4 IP – Internet Protocol http://tools.ietf.org/html/rfc791
    5 ST – ST Datagram Mode http://tools.ietf.org/html/rfc1190
    6 IPv6 – Internet Protocol version 6 http://tools.ietf.org/html/rfc1752
    7 TP/IX – TP/IX: The Next Internet http://tools.ietf.org/html/rfc1475
    8 PiP – The P Internet Protocol http://tools.ietf.org/html/rfc1621
    9 TUBA – TUBA http://tools.ietf.org/html/rfc1347
    10 Unassigned
    11 Unassigned
    12 Unassigned
    13 Unassigned
    14 Unassigned
    15 Reserved

  2. Ihr Lieben!
    Danke Euch (wieder) für Eure Horizont-Erweiterung. Nach der letzten Folge (inkl. Michi`s grandioser Kapitalismus-Untergangs-Beweisführung), freute ich mich
    a) sehr darüber, dass Michael offenbar einen neuen Rechner hat (Audio-Qualität)(?)
    b) Eure Hoffnung-machende Einschätzung zu Trump
    c) über Euren weiblichen Gast
    d) dass Ihr mit diesem Cast zur “alten Grösse” aufgelaufen seid.
    Bitte weitermachen.
    Danke, Danke, Danke für Eure Ohren-Infusion, welche subkutan noch über Tage eine langanhaltende Wirkung entfalten wird.
    Beste Grüße aus Hamburg nach Berlin und SF.
    Stefan

  3. Ein spannender Podcast, ich habe mich sehr gefreut mal wieder was von Euch zu hören. Und schön das Ihr eine Gästin hattet. Ebenfalls macht weiter so.

  4. Hiho,

    noch eine klitzekleine Anmerkung zum Thema Loadbalancing, da ich das Gefühl hatte, das ihr euch bei der Erläuterung des Problems ein klein wenig verrannt habt.

    Eigentlich ist es ganz einfach: Ein Loadbalancer nimmt die Anfragen eines (bzw. eigentlich vieler Clients) an und gibt sie an einen von mehreren Servern im Backend weiter. Das fundamentale Problem des Loadbalancers ist es aber nun, dass alle Pakete, die zu der Anfrage des Clients, also alle Pakete des TCP-Streams, dann auch alle zum **gleichen** Server geloadbalanced werden. Deshalb muss der Loadbalancer die Pakete zum Stream zuordnen können.

    Dazu kommt dann natürlich noch das erwähnte Problem, dass außerdem bei einem Webseiten-Abruf etliche TCP-Anfragen zusammenkommen, die unter Umständen auch von mehreren Servern beantwortet werden könnten, aber tendenziell möchte man doch die Zuordnung eines Client zum immer gleichen Applikationsserver sicherstellen (“client persistence”).

    Hoffe, das macht es für den ein oder die andere noch ein bisschen leichter nachvollziehbar.

    Ansonsten vieeeeeelen Dank für die tolle Sendung, und dir Anna-Lena vielen Dank für deinen großartigen eigenen Podcast!

Kommentar verfassen