WMR130 – Die Lösung für besorgte Bürger: Wer Angst hat kricht ne Pille!

Wir haben uns dieses mal spontan und unter außerordentlichen Bedingungen zusammengerufen: Es war spät abends, niemand war besoffen, dafür war mspro erkältet. Und naja, was sollen wir sagen. Hat funktioniert. Wir haben mal eben die Lösung aller Probleme der Welt gefunden, also alles wie immer.

LINKS:
Google hat zugegeben, dass für Gmail individuell authorisierte Apps Mails mitlesen können.
Wikipedia: Differential Privacy
Zeitonline Kommentar zur Radikalisierung der CSU.
You are not so smart-Podcast mit einer guten Einführung in den Confirmation Bias.
Das Rokos Basilisk Gedankenexperiment auf Salon.com
Wikipedia: Dunning-Kruger-Effekt
mspro auf Wired.de über die Ideologie der Blockchain.
Wired.com über den Tezos Skandal

14 Gedanken zu „WMR130 – Die Lösung für besorgte Bürger: Wer Angst hat kricht ne Pille!

  1. Eine App zu autorisieren ist wie eine KK-Zahlung zu autorisieren. Niemand geht davon aus, dass das Unternehmen danach weiter damit shoppen geht.

    • Der Vergleich hinkt. Man gibt ja einer App Zugriff auf die eigenen Mails, damit sie dauerhaft darauf zugreift. Ich will meinen Mail Client ja schließlich dauerhaft nutzen und nicht nur ein mal.

  2. Wenn ich eine App autorisiere, dann soll nur die App auf die Emails Zugriff bekommen. Die Beschaffenheit der Zugangsdaten erlaubt es aber, dass jeder, der die Zugangsdaten erlangt, auf die Emails zugreifen kann. Das ist für die meisten überraschend. Ich gehe davon aus, dass das Unternehmen mit den Autorisierungscodes verantwortungsvoll umgeht.

    Nichts anderes gilt für Kreditkartendaten. Der Unterschied bei Missbrauch ist, dass das in dem einen Fall Kreditkartenbetrug ist und das andere gerne als ein Fall von “making the world a better place” verkauft wird. Unternehmen, die in diesem Graubereich agieren, haben wenig zu befürchten, da ein Datenmissbrauch vom Betroffenen kaum erkannt und noch weniger nachgewiesen werden kann.

    • Ja, jeder der deine Zugangsdaten hat kann auf deine Mails zugreifen. Keine Ahnung, für wen das überraschend ist, aber es lässt sich nun mal nicht verhindern. Ich sage gar nicht, dass ich dieses Verhalten gut finde, aber ich verstehe nicht, wie man Google daraus einen Strick drehen kann. Du machst ja auch nicht deinen Vermieter verantwortlich, wenn du jemanden deinen Wohnungsschlüssel gibst und der dann eine wilde Party darin veranstaltet.

    • Der Kreditkartenvergleich hilft uns nicht weiter und ist vielleicht sogar Teil Problems. Genauso wie es falsch ist Google dafür zu kritisieren, dass ein E-Mail-Client nunmal Zugriff auf E-Mails hat. Im Gegensatz, ich finde diese zwanghafte Fokusierung und schlechten Vergleiche führen nur dazu, dass der User nach der Berichterstattung genauso unaufgeklärt ist wie zuvor. Die kritisierten Apps unterstützen meist auch den Login per IMAP-Zugangsdaten. Da bekommt man dann kein Hinweisfenster von Google und es lässt sich auch nicht so einfach widerrufen ohne das Passwort zu ändern.

      Das Problem ist vielmehr die Vermischung von Desktop- und Cloud-Apps, die irgendwo in den Datenschutzerklärungen mal erwähnt wird. Dass wir einfach irgendwelchen Apps aus dem App Store unsere Zugangsdaten zuwerfen, zum E-Mail Postfach, womit man im Normalfall quasi Zugriff auf alles hat. Und natürlich auch, dass Nutzer unterschiedliche Erwartungen haben und das Geschäftsmodell so funktioniert oder vielleicht sogar einfach unbedacht weiterempfohlen wird an Nutzer, die sich viel weniger über die Auswirkung im Klaren sind.

  3. Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte euch keinesfalls angreifen. Ich höre euren Podcast sehr gerne und finde es auch gut, dass ihr den Mut habt euch auch über politische Themen zu unterhalten.
    Was ich mich jedoch immer bei euren politischen Gesprächen frage ist, wie ihr wirklich zur Flüchtlingsproblematik steht bzw. ob ihr es als ein Problem wahrnehmt. Ich weiß, dass es nicht leicht ist über das Thema in der Öffentlichkeit zu sprechen, jedoch würde ich es mir gerne mal wünschen, dass ihr euch auch mal den Mut nehmt, um über dieses unangenehme Thema zu diskutieren.

    Hier nur noch mal ein paar Zahlen, die ich der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung entnommen habe, welche ihre Zahlen vom BAMF erhalten haben. Ich habe die meisten Zahlen abgerundet.

    Zwischen 2014 und 2018 gab es etwa 1.800.000 Asylanträge mit 574.00 Ablehungen.
    Zwischen 2006 und 2013 gab es etwa 338.000 Asylanträge mit 159.000 Ablehnungen.
    Zu den Ablehnungen muss man noch sagen, dass der Rest der Asylanträge natürlich nicht immer erfolgreich ist. Man unterscheidet zwischen Abschiebeverboten, subsidiärem Schutz, Anerkennung als Flüchtling und formelle Entscheidungen (bedeutet, dass der Antragsteller seinen Antrag zurückzieht oder die Zuständigkeit für den Asylsuchenden bei einem anderen EU-Staat festgestellt wird).
    Einen ähnlichen Anstieg der Asylanträge gab es in zwischen 1990 und 1993.

    Es ist natürlich einfacher, auf der Seite der BPB die Diagramme anzuschauen, jedoch wollte ich nur mal kurz den wichtigsten Daten in einen Absatz bringen. Der Blick auf die Seite ist jedoch ratsam, da dort noch deutlich mehr Informationen zu den Daten zu finden sind.
    https://www.bpb.de/gesellschaft/migration/flucht/218788/zahlen-zu-asyl-in-deutschland
    Zudem ist es noch ganz interessant sich mit weiteren Statistiken auseinanderzusetzen, die mit dem Thema korrelieren.

    Ich für meinen Teil sehe schon ein Problem in der derzeitigen Situation. Derzeit wird der Fokus der Medien zwar wieder auf diese Problematik gerichtet, jedoch liegt es auch nur am Machtkampf der regierenden Parteien. Leider wird dieses Thema auch fast nur vom rechten Rand der Politik aufgenommen und auch in der Gesellschaft habe ich das Gefühl, dass die meisten lieber darüber schweigen würden. Es ist ja durchaus auch verständlich. Schließlich möchte man in Deutschland für gewöhnlich nicht mit den Rechten in Verbindung gebracht werden. Aber ich finde ein Thema einfach tot zu schweigen führt üblicherweise zu nichts.

    Ich hoffe, dass mein Kommentar nicht ignoriert wird, jedoch will ich euch natürlich zu nichts zwingen 😉 Fände es nur schade, die eine Stunde als verschwendet anzusehen, die ich zum erstellen des Kommentar benötigt habe. Falls ihr beiden die Kommentare überhaupt nicht liest, könnte mich vielleicht jemand anderes darüber informieren, wie man die beiden erreichen könnte?
    Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit.

        • aber ich gestehe, ich habe probleme deinen kommentar irgendwie zu beantworten. du nennst ein paar zahlen zu gestiegenen flüchtlingszahlen und redest von “problemen”. welche probleme sind denn das genau? der reine anstieg von irgendwelchen zahlen kann es ja nicht sein. was sind deine befürchtungen. dass es zu teuer ist, dass es zu viel kriminalität gibt. irgendwie hast du vergessen, das problem zu benennen, von dem du willst, dass wir uns dazu verhalten.

  4. Ich höre eure Sendung nun ungefähr 1-2 Jahre und ich höre auch überwiegend gerne zu. Die Sternchen mit den geklammerten Zahlen sind lediglich Anmerkungen, die nicht sehr relevant sind.
    Ich finde es angebracht, einen Kommentar zu eurer politischen Meinung*(1) zu verfassen, weil ihr in dieser Sendung u.a. über den Dunning-Krüger-Effekt*(2) gesprochen habt, der im Grund genommen die fehlende Selbstreflexion bei Selbstüberschätzung beschreibt.
    Ich finde es schade, dass viele Menschen gerne zur Bewegung in die Richtung der politischen Extreme tendieren. Sei es Rechts oder Links, die Entwicklung der Mehrheit zeigt, dass genau jene fehlende Selbstreflexion zu dieser extremen Positionierung führt.*(3)
    Leider sehe ich diese Extremisierung auch bei euch, auch wenn ihr natürlich nicht nach meiner Definition nach zu der Gruppe der politischen Extremisten gehört. Ich finde es nur traurig, dass ihr die Meinung der politischen Rechte im Grunde genommen komplett ausblendet bzw. überhaupt nicht ernst nehmt. Ich kann ja verstehen, dass man bei Gestalten wie Alice Wendel und Alexander Gauland lieber die Ohren auf Durchzug stellt, jedoch glaube ich, dass eine solche Einstellung auch zu einer gewissen politischen Blindheit führt, die durch einen emotionalen Entschluss ausgelöst wurde. Es ist zwar gut und natürlich, dass Meinungsverschiedenheiten existieren und auch auf politischer Ebene ausgetragen werden, jedoch steckt hinter diesen Meinungsverschiedenheiten auch oft eine unnötige Verklompizierung der Verhältnisse. Diese Verklompizierung führt bei weiterer Zuspitzung zu sehr extremen Ereignissen, die wir auch in Rückblick auf die Geschichte der Menschheit gut beobachten können.*(4)
    Ich glaube, dass es für euch kein Beinbruch wäre, sich mit den Meinungen der politischen Rechten auseinanderzusetzen ohne gleich in die Polemik abzudriften. Natürlich will und kann ich euch nicht zu einer solche Kehrtwende bewegen, aber ich hoffe, dass ihr in Zukunft auf eine etwas neutralere Art und Weise eure Gedanken an eure Hörer transportiert. Ich hoffe außerdem, dass man meine Gedankengänge in diesem Durcheinander von einem Text überhaupt nachvollziehen kann und dass es nicht nur in meinem Kopf irgendwie richtig klang 🙂

    *(1) Singulär, da ihr euch in der Sendung über politische Themen meist einig seid
    *(2) Der Effekt ist zwar in wissenschaftlichen Kreisen kein wirklich anerkanntes und verbreitetes Phänomen, jedoch finde ich ihn durchaus nützlich, da viele Menschen etwas mit dem Inhalt assoziieren können, weil sie ihn wahrscheinlich schon selbst an sich bemerkt haben.
    *(3) Ich fordere nicht, dass jeder sich immer selbst reflektiert und immer rational denkt, denn dies ist beim Menschen praktisch unmöglich. Wenn man sich eine Welt vorstellen würde, die nur aus rational denkenden Wesen bestehen würde, dann hätten diese Wesen auch keine Meinung mehr bzw. keine unterschiedliche Meinung. Von einem solchen Wesen sind wir Menschen zu weit entfernt. Ich bin mir auch überhaupt nicht sicher, ob solche Wesen überhaupt nach den Gesetzen der Natur existieren könnten. Aber bei der schieren Größe des Unwissens, das wir Menschen trotz all unseres Wissens noch haben, kann man die Existenz solcher Wesen auch nicht einfach ausschließen. Am Ende sind es jedoch auch nur Spekulationen die auf der Wechselwirkung unserer emotionalen und rationalen Seite beruhen und wahrscheinlich von der Realität weit entfernt sind.
    *(4) Ausschluss, Verfolgung oder Unterdrückung von gewissen Gruppen, der Zerfall von Kulturen der dadurch ausgelöst werden kann, Straßenschlachten, Kriege etc.

    • ich glaube, es ist offensichtlich, dass sowohl max als auch ich eine deutlich linke und ablehnende haltung gegenüber rechten (afd/pegida)-positionen haben und ich finde, eine haltung zu haben ist fair enough, solange sie transparent ist.

      dass wir in sachen afd oft in polemik abdriften ist natürlich trotzdem nicht schön und in der tat hast du da einen punkt. ich habe gemerkt, dass man mit polemik nur menschen erreicht, die eh schon die eigene meinung teilen und das kann eigentlich nicht unser anspruch sein.

      but talking about anspruch: irgendwie ist das hier immer noch ein hobbyprojekt für uns und da geht es auch darum uns dinge von der seele zu reden, so psychohygienisch. ich werde trotzdem mal drauf achten, die diskussionen sachlicher zu gestalten.

Kommentar verfassen