WMR133 – Peak mspro!

Um das hier klar zu sagen: Max hat die Folge so genannt! Ich bin noch lange nicht an meinem … egal!

Jedenfalls eine der letzten – vielleicht sogar die letzte – Folge unserer Transatlantik-Konstellation. Wir reden über Nerdidentität, Fremdheit, ostdeutsche Biographien, Crypto-Hype, das neue MacBook Air und vieles anderes.

Links:

David Golumbia: The Politics of Bitcoin
Xenials
Wilhelm Heitmeyers neues Buch: Autoritäre Versuchungen.
Der Milenials Rant von Simon Sinek
– msporos Bitcoin-Wallet: 1NfoB2c5zNLmw3cDMLFWsLhS844EsaQ84h

Zuletzt:
mspros digitaler Kapitalismus-Talk:

20 Gedanken zu „WMR133 – Peak mspro!

  1. Ein Thema habe ich vermisst: mspro schreibt einen Text für den Tagesspiegel, der so dicht an Hitlers “Mein Kampf” angelehnt ist, dass Gauland ihn zur Grundlage seines FAZ-Gastartikels macht.

    • Diesen Aspekt hatte ich auch direkt im Hinterkopf als ich die Folge gehört habe. Ich fahre einen Kleinwagen, ein größeres SUV, das etwa einen Faktor 1,5 bis 2 mehr wiegt als mein Auto, würde mit seinem Motorblock in meinen Yaris etwa auf meiner Schulterhöhe (wenn ich im Auto sitze) einschlagen bei einem Seitenaufprall. In diesem Szenario hätte ich, auch mit Airbags etc., kaum eine Überlebens-Chance, während die SUV Insassen nur verletzt werden dürften. Die höhere Sicherheit des SUV bei einem solchen Unfall ist also direkt mit meinem deutlich höheren Sterberisiko verknüpft.
      Das berechtigt einen nicht zum unreflektierten Bashing, aber in eine moralische Bewertung sollte dieser Aspekt, neben den ökologischen Aspekten, auch einfließen finde ich.

  2. Als das SUV Thema von Max fand ich eher befremdlich. Vorher schön Nerds und Liberals runtergemacht aber wehe jmd. sagt was gegen SUV Fahrer….

    Soll kein hate sein, aber hat mich iwie verwundert. Ansonsten super Unterhaltung, das Buch bzgl. right wing btc werd ich mir mal anschauen.

    galigrü
    j0hn

  3. Echt jetzt Wessi-Bashing, ernsthaft? XXX Jahre nach dem Mauerfall . Wie lange muss man diese Jammer-Ossi‘s noch ertragen ? und logischerweise war die Berichterstattung einseitig. Über welche Erfolge hätte denn das ‚Neue Deutschland‘ berichten sollen: Mauertote, verleugnen von Nazis, Ossi-Verwandtschaft, die sich nach Jahrzehnten der finanziellen West-Unterstützung zu asozialen Turbo-Kapitalisten entwickeln ?

  4. Hatte ja ein wenig das Gefühl, dass Max mit dem Gedanken spielt, einen SUV zu kaufen, und Kritik aus dem Freundeskreis vorwegnehmen möchte.

  5. Bzgl. der Diskussion zu SUVs empfehle ich das Buch/Rede von David Foster Wallace am Kenyon College. “This is water / Das ist Wasser”

    Es gibt Gründe sich nicht über SUV aufzuregen.

      • Wie übersetzt man “moving the goalpost” am besten ins Deutsche? Natürlich ist der illegale Grenzübertritt in die USA eine Straftat, ein misdemeanor. Allerdings eine minderschwere, in den Knast muß man trotzdem wenn man angeklagt wird.

        “The illegal entry of non-nationals into the United States is a misdemeanor according to the Immigration and Nationality Act of 1965”

        Unter misdemeanor steht “In the United States, misdemeanors are typically crimes with a maximum punishment of 12 months of incarceration, typically in a local jail as contrasted with felons, who are typically incarcerated in a prison.”

        Erst mal den Link lesen, dann posten.

        • Alter! Lies doch einfach mal die Teile des Artikels, die dir nicht in den Kram passen: “People who are convicted of misdemeanors are often punished with probation, community service, short jail term, or part-time incarceration such as a sentence that may be served on the weekends.”

          https://en.wikipedia.org/wiki/Misdemeanor

          Für Grenzübertritt gibt es normalerweise eine Geldstrafe.

          https://www.alllaw.com/articles/nolo/us-immigration/crime-enter-illegally.html

          Aber: all das ist natürlich komplett irrelevant, weil die Leute noch sehr weit von der amerikanischen Grenze entfernt sind, und somit noch nicht mal in Verlegenheit gekommen sind, gegen irgendwelche amerikanischen Gesetze verstoßen zu haben. Nun steht auch zu vermuten, dass diese Leute nicht unbedingt vorhaben illegal über die Grenze zu gehen, sondern, wie die allermeisten dieser Tracks bisher auch sich brav in die Hände der Border Patrol begeben und einen Antrag auf Asyl stellen.

          Aber ich glaube, wir können diese Diskussion hier auch abbrechen, weil ich nicht das Gefühl habe, dass du irgendein Interesse an Informationen hast, die nicht deinem Weltbild entsprechen.

          • In einer Wendung, die wirklich niemand vorhersehen konnte, haben gerade die ersten aus der Karawane versucht, die Grenze zu stürmen. Kam voll überraschend.

  6. Mspro, sei mir nicht böse, aber das kann unmöglich dein bester Vortrag gewesen sein. Das wirkte ziemlich holperig und unsicher. Nach wenigen Minuten hab ich ausgeschaltet. Gibt es ein Transkript bzw. die Slides irgendwo? Evl. ist das ja inhaltlich fundierter als ich den Eindruck habe.

    Danke für den Tip zum Heitmeyer Buch.

    • ich bin halt kein talent bei sowas und die aufregung war groß, weil ich mir ziemlioch druck gemacht habe. aber ja, es ist der beste vortrag bislang.

  7. Das mit dem SUV verstehe ich auch nicht. Wenn ich ein Auto mit viel Platz will in dem ich hoch sitze, wieso hole ich mir dann ein SUV? Mein erstes Fahrzeug war der Vito meiner Familie. Wir waren 6 Personen. 3 Generationen in einem Haushalt. Das Auto hat da absolut Sinn gemacht. Von den genannten Punkten hat es jeden erfüllt und im direkten Vergleich zu einem SUV in den Punkten mengenweise vorteile. Die Ladekante ist niedriger. Durch die Bodenfreiheit eines normalen PKW ist auch der Laderaum deutlich größer im Verhältnis zur Fahrzeughöhe. Man hat keine unvernünftig großen Reifen. Die ganze Aufhängung ist auf Straßennbetrieb ausgelegt. Dadurch sinkt im Verhältnis auch wieder das Fahrzeuggewicht. Größere Reifen Bremsen usw machen auch den Unterhalt teurer. Kurz gesagt von den genannten Argumenten ist für mich keins haltbar. Wenn es jetzt darum gegangen wäre Pferde von der Weide zu holen. Oder man regelmäßig ins Ferienhaus in unwegsamen Gelände will. Oder man halt im Forst arbeitet wäre das für mich alles nachvollziehbar. Selbst das Argument „Weil ich es geil finde potenziell über alles drüber zu bügeln“ hätte ich gelten lassen. Aber aus praktischen Gesichtspunkten kann ich das absolut nicht nachvollziehen.

  8. Lieber Max,

    das Problem mit SUV ist in der Tat nicht die Größe, oder die Höhe, sondern das Gewicht. Die von Dir angeführten Sicherheitsvorgaben und Bequemlichkeiten hätten (angeblich so fähige deutsche) Ingenieure auch ohne Gewichtszunahme hinbekommen können. Stattdessen haben sie (und auch die SUV-Käufer*innen) sich entgegen der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass massive CO2-Reduktion nötig sind, die _entgegengesetzte_ Richtung einzuschlagen.

    Das Ergebnis: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Deutsche-stehen-auf-SUV-und-Gelaendewagen-4139090.html

    Das könnte man auch mal als Sabotage von Rettungsversuchen sehen, ähnlich wie das Blockieren von Rettungswagen.

    Nichtsdestotrotz: Es ist immer wieder eine Freude euren Diskussionen zuzuhören 🙂
    Alles Gute für’s wieder-hier-ankommen!

Kommentar verfassen