WMR 7: Live von der re:publica

Einmal im Jahr kommt auch der einsiedlerischste Blogger aus seinem Keller gekrochen, blinzelt mit kleinen Äuglein ängstlich die Sonne an und folgt einem Instinkt, der Älter ist als Twitter und Foursqure zusammen: er macht sich auf die Lange Reise nach Berlin zur re:publica um sich mit seines gleichen zu treffen (und Gerüchten nach mitunter sogar zu paaren, aber Mutmaßungen haben hier nichts verloren).

Natürlich durften da auch @mspro und ich nicht fehlen, und so haben wir uns im Scheinwerferlicht auf der kleinen Bühne im Blauen Saal eingefunden, um miteinander und dem Publikum zu reden.

Es geht um die re:publica, kurz um Apples iAds, Postprivacy und darum, war Mark Zuckerberg mit Rosa von Praunheim gemeinsam hat.

Viel Spaß beim Hören!

Das Foto hat uns @bosch netterweise zur Verfügung gestellt, der sich auf die Bühne geschmuggelt hatte.

6 Gedanken zu “WMR 7: Live von der re:publica

  1. Pingback: #rp10: Frauen, Foursquare und Vorschläge « Kixkalogic

  2. Pingback: re:publica und ihre Kinder « H I E R

  3. Pingback: Die Welt ist gar nicht so. » „Haha, ich lachte, Bernd !“ — zum Runterladen

  4. „Sozusagen“ ist das lieblingswort von mspro, oder? Einige seiner Gedanken finde ich sehr klug, aber bei vielen habe ich auch den Eindruck das er sich da um Kopf und Kragen redet und die Sachen nicht zuende gedacht hat.

    Aber ich hör euch gerne zu. Weiter so!

  5. Pingback: WMR22 – Medienpopedien Live! » Wir. Müssen Reden

Kommentar verfassen