WMR17 – Liquid Radiergummi

Bei Bier und Schummerlicht haben wir uns mal wieder am virtuellen Kaminfeuer in der Metaebene eingefunden, um über folgende Themen zu reden:

– Wir sind iTunes!
– Max mag den Elementarfragen-Podcast.
Blogergate
– Nerdcore vs. Euroweb
– Ägypten vs. Twitter & Facebook
– Liquid Democracy bei der Enquetekommission
– Digitaler Radiergummi
– OpenStreetView
– Datengeiz
– sipgate one
– o2 Rant
– Dschungelcamp
– PicPlz (mit einem Bild von @mspro)

14 Gedanken zu „WMR17 – Liquid Radiergummi

  1. Die Datei ist mit nur 64 kbps encodiert, nicht wie die bisherigen folgen mit 96 – 130 kbps. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum du Blechern klingst, mspro, Max klingt nämlich auch ein wenig blechern. Das ist sehr schade, denn bei 64 ist zwar die Dateigroße kleiner und evtl. euer Traffic weniger und die Datei schneller geladen, aber die Audioqualität ist einfach zu schlecht.
    Wenn ihr könnt, wäre eine neue Datei mit den gewohnten 130 kbps super! 🙂

  2. schöne folge, auch wenn die soundqualität ein wenig hakt..
    +hinweis an 343max: die bilder von instagr.am sind doch nicht auf einer website und dann “weg”, die liegen doch brav in der photo-library rum ^^

  3. Euer Podcast ist echt klasse! Macht weiter so und ich hoffe das ihr bald die Kohle zusammen habt um, unabhängig von der Metaebene, ebenfalls in einer guten Tonqualität aufzunehmen! Klingt sonst so blechern und das ist schade.
    Gruß vom kassettenkind

  4. @Javos: Die Originalaufnahme klingt leider schon nicht so total toll, mspro ist etwas leiser. Die Aufnahmen bisher waren immer mit VBR und sind doch verdammt groß geworden, für gesprochenen Inhalt, habs mal mit der Podcast-Voreinstellung von GarageBand probiert.

  5. Überseh ich da was, oder habt ihr den podcast, den max am anfang empfohlen hat, nicht verlinkt? Wäre für unterwegs praktisch, den link klickbar zu haben.
    Ansonsten ist bis auf die Tonqualität alles toll!:-)

  6. Es grüßt euch der zu Guttenberg der Kommentarspalten. WMR hatte ich einige Zeit vernachlässigt; welch ein Versäumnis! Es macht Spaß, differierende Positionen zu hören, die überdies dermaßen heterogen sind, und als Bonus so launig vorgetragen werden.

    Möge euch das Bier niemals zur Neige gehen. Bitte mehr davon. (Podcast, nicht Bier)

    PS: Wo finde ich denn das Video mit mspro im TV? Der gebührenfinanzierte WDR hat gar nichts zu West.art in der Mediathek.

  7. Das die Qualität so ein Mist ist, liegt meiner Meinung nicht daran, dass das File mit 64kbps encodiert ist. Da muss irgendwas anderes schief gelaufen sein. Ich höre genug andere Podcasts, die die selbe Bitrate benutzen und trotzdem gut klingen.
    Warum benutzt ihr kein AAC? Die fanb0ys geben ihren Cast in 32 kbps (AAC ) raus. Kingt echt brauchbar und sind pro Stunde ungefähr 15MB.

    Danke für den Podcast 🙂 Gerne öfter, länger und mehr 😉

  8. @Netzwerk Wir benutzen kein AAC weil ich – genau wie du – sehr sicher bin, dass das Problem nicht beim Encoding liegt. Gegen AAC spricht darüber hinaus, dass es nicht ansatzweise so weit verbreitet ist wie mp3.

  9. @343Max
    Ich möchte euch ja jetzt nicht euer Konzept kaputtquatschen, aber welches Gerät kann denn kein AAC? Mir fällt jetzt spontan nichts ein. Zur Sicherheit könntet ihr aber auch zwei Versionen anbieten (AAC und MP3) Man kann sich ja sicher sein, dass die Leute, die den iTunes-Feed aboniert haben, AAC abspielen können. Das würde sicherlich etwas Traffic sparen. Wenn es denn überhaupt darum geht.

    Was mich nochmal – völlig aus dem Zusammenhang gegriffen – interessieren würde: Bei wem habt ihr eig. den Server gemietet, bzw welchen Tarif habt ihr da? Bin atm. selber auf der Suche nach Webspace/Server wegen einem eigenen Podcast/Blog-Projekt.

    Vielen Danke nochmal für den Podcast. Ist immer wieder eine Freude 😉

  10. @Netzwerk Es gibt genug Leute die keinen AAC Player haben, keine Ahnung, welche Geräte das genau sind. Einen Feed für mp3s und einen für aac anzubieten würde den Aufwand enorm erhöhen und mir ist keine WordPress Lösung bekannt, mit der das gut geht. Abgesehen vom doppelten Enkodieren und Hochladen.

    Für diesen Podcast habe ich einen Server bei Hetzner stehen, den kleinsten Root-Server. Ideal ist das nicht: ich hätte lieber was mit GBit-Ethernet und könnte dafür gern auf den einen oder anderen Prozessorkern verzichten. Mir ist aber auch nichts besseres bekannt.

Kommentar verfassen