WMR150 – Von Koalas und Guillotinen

Huch, schon wieder ein Jubiläum! Verpennt, sorry. Max und mspro sind jubiläumsmüde und verweisen lieber auf die Folge 100, falls Hörer*innen den Drang verspüren, in alten WMR-Erinnerungen zu schwelgen.

Jedenfalls hier die Links:

Dieser Eintrag wurde von mspro veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

6 Gedanken zu „WMR150 – Von Koalas und Guillotinen

  1. Hallo ihr zwei,

    ich weiß, dass ihr es nicht annähernd ernst meint. Aber den ganzen Abschnitt zu den Hohenzollern ist für meinen Geschmack echt einfach drüber:
    “Gegen die Wand stellen”
    Show bei denen Promis geköpft werden

    Sowas bin ich von Euch sonst eigentlich nicht gewöhnt, war vielleicht einfach der falsche Moment.

    Viele Grüße
    Florian

    • Das kann man ja noch mit Humor nehmen, weil es historisch korrekt ist. Die russische Revolution hat die Adligen erschossen. Die deutsche Revolution zur selben Zeit hat darauf verzichtet.

      Schlimmer fand ich in Minute 36: Der Klimagerichtshof. Das ist im Stil der AFD. Wenn wir an die Macht kommen, wird aufgeräumt.

      Bitte Podcast umbenennen: Wir reden uns um Kopf und Kragen

  2. Ihr vergleicht Trump mit Inspektor Callahan und Clouseau.
    Ich denke der Vergleich trifft es nicht ganz. Passender wäre wohl Inspektor Columbo.
    Ich halte Trump für einen formidablen Schauspieler, ein Naturtalent, der den Trottel spielt, da er begriffen hat, dass er so stets unterschätzt wird.
    Daher meine Bitte: Unterschätzt Trump nicht. Hört auf ihn für einen Trottel zu halten!

    • diese einschätzung scheint weit verbreitet zu sein, aber ich würde ihr deutlich widersprechen. dafür gibt es nicht nur keine anzeichen, sondern die anzeichen, die wir haben, deuten in die völlig andere richtung.

      beispielsweise bringt sich trump immer wieder völlig ohne not in schwierigkeiten. beispiel das feuern von comey und dann noch im tv darüber reden. beispielsweise muslimbann, wo einfach schlecht bis schlampig gearbeitet wurde, weswegen er leicht anfechtbar war. oder die ukraine-episode, die ihm nun das impeachment einbebrockt hat.

      es ist halt nicht nur so, dass trump ein schlechter präsident ist, weil ich mit seiner politik nicht einverstanden bin. er ist ein schlechter präsident in dem sinne, dass er ineffektiv ist. er ist … ja, so muss man das sehen … dumm.

      und zwar zum glück! ein effektiver trump wäre unser untergang!

  3. Ich denke, dass sobald die Menschheit den Schmerz der beginnenden Apokalypse spürt, ist es bereits zu spät entschieden dagegen zu steuern.
    Die in der Folge Schmerz auslösende Aktion, u.a. jahrzehnte langes Verbrennen von fossilen Brennstoffen, ist als solche für den Menschen nicht intuitiv erfahrbar.
    Anders wie es z.B. bei dem Anfassen einer heißen Herdplatte ist….das lässt man schnell bleiben.
    Hinzu kommt, dass die notwendigen Maßnahmen erst einmal “Schmerz” verursachen, der deutlich direkter und weniger abstrakt ist, als eine sich andeutende Apokalypse.
    Mit “Schmerz” meine ich hier wirtschaftliche Ungewissheiten.
    Primär die Autoindustrie und Kohle sowieso betreffend, jedoch zieht dieser weitere Bahnen in mit ihr verflochtene Bereiche, sodass dieser volkswirtschaftliche Dimensionen erhält.
    Deswegen kann ich mir einen Olaf Scholz gut vorstellen, der denkt, dass Wohlergehen der Autoindustrie muss deutsche Staatsräson sein.
    Das die Menschheit, die sich überwiegend als solche gar nicht wahrnimmt, noch die Kurve bekommt, sehe ich aktuell leider nicht kommen.

Kommentar verfassen